Kontakt

P-CAP Touch-Technologie

Heutzutage sind Touchscreens überall zu finden: Tablets, Telefone, Fahrkarten- und Geldautomaten – alle haben von ihnen profitiert.

Aber es ist wesentlich schwieriger, die Touchscreen-Technologie bei großen Bildschirmen anzuwenden. Erfahren Sie hier, warum und wie Sharp das Problem gelöst hat – mit seiner neuen Flaggschiff-Lösung, dem 80“ interaktiven Whiteboard BIG PAD Pro.

So funktioniert ein herkömmlicher Touchscreen

Die einfachste Art, einen kapazitiven Touchscreen herzustellen, ist, eine Seite des Bildschirms mit einer transparenten leitfähigen Schicht, z. B. aus Indium Zinn-Oxid, zu überziehen. An die vier Ecken des Bildschirmes wird eine geringe Stromspannung angelegt, was ein gleichmäßiges elektrisches Feld erzeugt.

Wenn man mit dem Finger die gegenüberliegende Seite des Glases berührt, kann das Gerät die Lage der Berührung anhand der Veränderung der Kapazität, die aus der Veränderung der Spannung an den vier Ecken des Bildschirms gemessen wird, feststellen.

Einschränkungen von herkömmlichen kapazitiven Standardtouchscreens

Herkömmliche Touchscreens sind bestens für kleine Displays und einfache Anwendungen geeignet, für die nur eine Berührung zur Bedienung erforderlich ist. Bei der herkömmlichen kapazitiven Touch-Technologie ist Multi-Touch nicht möglich, und es können Probleme auftreten, wenn unerwartete Signale durch elektrische Änderungen der Umgebung auftreten.

Einsicht in die P-CAP-Touch-Technologie

Beim „Projected Capacitive“-Touchscreen (projiziert-kapazitiver Touchscreen, auch PCT oder PCAP genannt), werden Drähte in Zeilen und Spalten zwischen zwei parallele Glasscheiben gelegt. Hierdurch entsteht ein Leitungsraster aus dünnen Drähten und die Spannung wird sequentiell an die Zeilen und Spalten angelegt.

Dort, wo der Bildschirm mit einem Finger berührt wird, erkennt das Gerät die dadurch bewirkte Kapazitätsveränderung innerhalb des Leitungsrasters. PCT-Bildschirme können auch mehrere Berührungspunkte erkennen. Allerdings können ,Bildrauschen’ und unbeabsichtigte Berührungseingaben immer noch ein Problem darstellen.

Was das 80” PN-80TC3 BIG PAD Pro so bemerkenswert macht

Das hochprofessionelle interaktive Whiteboard PN-80TC3 verbessert die „Projected Capacitive Touch“-Technologie mit einem fortschrittlichen Controller und einer schnelleren Abtasttechnik.

Das Gerät verwendet einen eigenen Algorithmus, mit dem die Abtastgeschwindigkeit auf 220 Hz erhöht wird und die stärkere Signalabgabe verringert das Rauschvolumen.

Die Berührungspräzision ist verbessert, unbeabsichtigte oder falsche Eingaben wurden fast vollständig beseitigt und die Latenz (Zeitverzögerung) nahezu eliminiert.

Definieren Sie den Begriff der Teamarbeit mit Sharp neu

Der BIG PAD-Touchscreen kann bis zu zehn gleichzeitige Berührungen punktgenau erkennen und von bis zu vier Personen gleichzeitig verwendet werden. Die Sharp Pen-Software verwendet darüber hinaus eine einzigartige Technologie, bei der auch der Stiftdruck gemessen und somit Einfluss auf das Schriftbild, wie die Schriftdicke, genommen werden kann.

Die Geschwindigkeit und Präzision der hierdurch erreichten Berührungseingaben führt zu einem natürlichen und flüssigen Schreibgefühl, das sich zusammen mit der Druckempfindlichkeit anfühlt, als würde man mit Markern auf einer normalen Wandtafel schreiben.

Features:

  • PCT-Touch-Abtastung mit 220 Hz und einzigartiger Druckerfassung (Spannungsimpuls bei 220 Hz)
  • Das Gerät besitzt einen eigenen, auf 220 Hz optimierten Algorithmus, der echte von falschen Berührungen mit einer 87,5 % höheren Präzision unterscheidet
  • Sichereres, schnelleres und natürlicheres Touch- und Schreiberlebnis.