Kontakt

«Be Original.» Erfolgsgeschichte: Rucksack-Revolution

Seit seiner Gründung im Jahr 2010 hat das Kölner Vorzeige-Startup Fond of eine beeindruckende Entwicklung hingelegt und zählt heute zu den weltweit führenden Unternehmen im Bereich Taschen und Textilien. Die Weichen für eine lukrative Zukunft sind gestellt: Im neuen Headquarters „The Ship“ in Köln-Ehrenfeld ist ein innovationsgetriebenes Arbeitsumfeld entstanden, das durch modernste Technologie gestützt wird und den „New Work“-Gedanken wie kaum ein anderes Bürogebäude in Deutschland verkörpert. Für produktive, dynamische Meetings setzt Fond of dabei auf das leistungsstarke Windows Collaboration Display von Sharp.

10 Jahre Vision und Innovation

Die Fond of GmbH mit Hauptsitz in Köln wurde im Jahr 2010 als Taschen-Label gegründet, das sich zunächst dem ergonomischen Design von Schultaschen verschrieben hatte. Heute beschäftigt Fond of mehr als 300 Mitarbeiter und richtet sich mit seinem Portfolio an ein breites Zielpublikum, vom Vorschulalter bis zum Berufseinsteiger. Unter den Marken Aevor, Affenzahn, Ergobag, FUNKTION SCHNITT, pinponq, Salzen und Satch vertreibt das Unternehmen Rucksäcke, Koffer, Taschen und Fashion-Produkte in über 35 Ländern weltweit. Damit gehört das Unternehmen zu den fünf größten seiner Branche.

Oberste Prämisse von Fond of bei allen Produkten ist die hohe Qualität der Materialien, das ergonomische, zielgruppengerechte Design sowie die verantwortungsvolle Herstellung. So arbeitet Fond of beispielsweise ausschließlich mit bluesign®-zertifizierten Systempartnern zusammen und verwendet für den größten Teil der Materialien, aus denen die Taschen und Rucksäcke bestehen, recycelte PET-Flaschen. Dabei lebt das Unternehmen vom regen Austausch und Innovationsgeist der eignen Teams. Jährlich erscheinen auf diese Weise neue Markenmodelle, die sich jeweils durch ein besonderes Alleinstellungsmerkmal auszeichnen.

Zukunftsweisendes Arbeitsumfeld: „The Ship“

Mit dem Einzug in das neue Firmengebäude „The Ship“ in Köln-Ehrenfeld Ende 2019 wurde ein neues Konzept zur Medienausstattung ausgearbeitet. Mit mehr als 13.700 Quadratmeter Fläche für „activity-based workspaces“ auf sieben Etagen sowie modernster digitaler Technik und Architektur verkörpert „The Ship“ die Fond of Unternehmensphilosophie: Ein produktives Arbeitsumfeld mit Wohlfühlcharakter, Freiraum, Kreativität, Vernetzung und gemeinsame Innovation stehen im Fokus. Der wichtigste Grundsatz im futuristischen Digitalisierungskonzept für das Gebäude besteht darin, Technologie so einzusetzen, dass sie den Angestellten mehr Komfort im Arbeitsalltag bietet und durch effizientere, reibungslose Abläufe die Produktivität fördert.

Entsprechend musste das Medienkonzept angepasst werden: Die alten Beamer hatten endgültig ausgedient. Für die Räumlichkeiten im „Ship“ machte sich das Team um Mathias Heinz, Leiter IT bei Fond of, auf die Suche nach einer Lösung, die der modernen Umgebung und den Ambitionen des Unternehmens gerecht werden konnte. Dabei stand vor allem das Thema Kollaboration und Ideenaustausch im Vordergrund. Im Zuge der Recherche wurde das Team über den Integrationspartner zgoll GmbH auf die Lösungen von Sharp im Bereich Collaboration aufmerksam.

Hightech für höchste Ansprüche

Als eine der modernsten Kollaborationslösungen am Markt schien insbesondere das Windows Collaboration Display von Sharp wie geschaffen für die hohen Ansprüche von Fond of: Es zeichnet sich einerseits durch zukunftsweisende Funktionen mit einem breiten Leistungsspektrum in puncto Zusammenarbeit aus und ist darüber hinaus für Microsoft-Anwendungen optimiert, wodurch es sich schnell in bestehende Arbeitsumgebungen integrieren lässt. Unternehmen erhalten damit einen digitalen Hub für die Teamarbeit, egal ob vor Ort oder remote – eine Eigenschaft, die Mathias Heinz und seinem Team besonders wichtig war.

IoT-Sensorik für optimale Arbeitsbedingungen

Neben der integrierten Kamera- und Mikrofon-Technik sowie der bewährten Touch-Technologie von Sharp enthält das Display IoT-Sensoren. Diese reagieren auf Faktoren im Arbeitsumfeld, wie beispielsweise Temperatur und Sauerstoffgehalt, um optimale Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Dabei sind sie mit Microsoft Azure Digital Twins für intelligente Umgebungen kompatibel, sodass sich das 70 Zoll-Display ideal für den Einsatz in interaktiven Meetings in Smart Building-Umgebungen wie „The Ship“ eignet.

Entsprechend schnell fiel auf Unternehmensseite die Entscheidung für das Windows Collaboration Display: Insgesamt 22 Geräte wurden in den neuen Meeting-Räumen von Fond of installiert.

Virtuelle Zusammenarbeit: Verbunden trotz Distanz

Seitdem hat sich bei dem Kölner Unternehmen in Sachen Besprechungen einiges getan. Die installierten Windows Collaboration Displays werden regelmäßig und gerne genutzt und beweisen vor allem während der Pandemie, dass sie ihrem Namen gerecht werden: „In Zeiten von Homeoffice und Social Distancing leisten die Displays einen wertvollen Beitrag zur digitalen Zusammenarbeit“, so Mathias Heinz. „Insbesondere die Nutzung von Microsoft Teams wurde durch die Displays sehr vereinfacht, trotz der physischen Distanz können die Teams sich auf bestmögliche Weise zusammenschalten und austauschen.“ Besonders häufig kommt auch die Whiteboard-Funktion zum Einsatz, bei der Ideen und Besprechungsnotizen digital auf den Displays festgehalten und an zentraler Stelle für alle zugänglich gespeichert werden.

„Die Displays haben uns von Anfang an überzeugt“, so Mathias Heinz weiter. „Weder gab es Schwierigkeiten bei der Implementierung in die bestehende Infrastruktur, noch technische Störungen oder Ausfälle, seit wir die Geräte nutzen. Alles läuft sehr zuverlässig, das Zusammenspiel mit Office 365 funktioniert perfekt. Das Feedback der Kollegen zur einfachen, nahezu selbsterklärenden Nutzung gibt uns Recht. Wir sind sehr zufrieden und würden Sharp jederzeit weiterempfehlen.“

„Gerade in Zeiten von Homeoffice und Social Distancing leistet das Windows Collaboration Display von Sharp einen wertvollen Beitrag zur digitalen Zusammenarbeit.“

Mathias Heinz, Leiter IT bei Fond of

Kontakt

Marta Aras
Projektmanagerin Digital Marketing DACH
Marta.Aras@sharp.eu

Social